Tigerbox im Test – Leider nicht mehr als ein Lautsprecher

In meinen Tests der beliebtesten Hörspiel-Geräte führt eigentlich kein Weg an der Tigerbox aus dem Hause Tiger.Media vorbei. Der kleine Lautsprecher ist zwischen Alilo Hase und Toniebox mit einem Preis von nur 35 Euro der günstigste Vertreter. Geliefert wird das Produkt in verschiedenen Farben und mit verschiedenen Hörspielen. 

Und da beginnt eigentlich schon das schöne mit dem unschönen. So steht auf der Verpackung der Satz: „Anschalten, Ohren spitzen und los hören“. Und das stimmt einfach nicht, denn es ist weder eine micro SD-Karte beigelegt, noch kann man die Inhalte ohne Smartphone hören. Wer also denkt die beispielsweise drei kostenlosen Benjamin Blümchen Hörspiele befinden sich schön auf einer Speicherkarte direkt in der Box, der irrt sich leider. Das Gerät wird als „normaler“ Bluetooth-Lautsprecher ausgeliefert. Dabei kostet so eine Speicherkarte doch nicht die Welt. Das hätte man noch beilegen können. In meinem Video seht ihr bestens, was ich meine.

Also schaut es euch an:

Dem Kunde oder Kind wird suggeriert es kann direkt los hören. Das geht auch, aber nur mit dem Smartphone von Mama oder Papa. Wer sich also traurige Gesichter ersparen möchte, sollte vor dem Schenken eine Speicherkarte kaufen und dort Inhalte abspeichern. Doch woher nehmen? Aus illegalen Quellen? Nein. Eine Möglichkeit wäre Amazon. Die geben mittlerweile zu fast jeder CD das kostenlose MP3-Album dazu. Wichtig hier ist auch die Nummerierung der Titel ab eins beginnend.  Wie bereits erwähnt hätte so eine Speicherkarte nicht die Welt gekostet und ein paar kostenlose Hörspiele wären für Tiger.Media, der Firma hinter der Tigerbox, kein Problem gewesen.

Denn Tiger.Media kommt aus dem Oettinger Verlag und bietet so direkt eine gute Auswahl an Hörspielen. Also gegenüber beispielsweise der Toniebox hat man hier wirklich weitreichende Kontakte um den Kindern direkt einiges an Material zur Verfügung zu stellen. Und ich verstehe auch, dass man seine Werke schützen will, aber ich denke ein wirklich kostenloses Hörspiel auf einer Speicherkarte wäre jetzt kein Beinbruch gewesen. So ist das Gerät nur ein Bluetooth-Lautsprecher. Und bietet direkt aus der Verpackung nicht viel. Und ich möchte nicht, dass mein Smartphone im Kinderzimmer sich befindet, um über eine Box Hörspiele wieder zu geben. 

Sound ist okay

Aber halten wir uns jetzt nicht nur daran auf. Ich denke jeder hat nun verstanden, was man vor dem Kauf beachten und tun sollte. Denn unter dem schicken Holzprodukt verbirgt sich ja noch eine Box, welche von der Firma Lenco gebaut wird. Diese ist jetzt nicht wirklich für gute Audioprodukte bekannt und so ist der Sound leider bei den Hörspiel-Abspielgeräten das Schlusslicht. Der Ton klingt jetzt nicht super, aber auch nicht wirklich schlecht. Also nehmen wir mal den Xiaomi Mi Bluetooth Lautsprecher als Beispiel. Kostet in China 20 Dollar oder weniger, liefert aber einen besseren Sound. Hat natürlich nicht das Holz-Design und auch nicht die blinkenden Lichter, aber einen besseren Sound. Und nicht das Design oder die Blinklichter sollten hier im Fokus stehen, sondern der Ton. Und den finde ich bei der Tigerbox in Ordnung, aber mehr auch nicht.

tigerbox3

Ob hinten oder vorne ist bei der Tigerbox egal. Der Sound ist nett, aber mehr auch nicht.

Unlogische Eigenheiten

Was mir überhaupt nicht gefällt: Die Box startet in immer der gleichen Lautstärke. Schalte ich sie ein ist die Lautstärke wieder im Mittelbereich. Also muss man sie wieder leiser stellen. Schalte ich sie aus, ist der Aus-Ton ebenfalls in der höheren Lautstärke, als ich die Box gestellt habe. Ach ja, und die Zurück-Taste startet nur den aktuellen Track erneut. Titel zurück springen geht gar nicht. Will das Kind also das gerade gehörte Hörspiel erneut hören und ihr habt einige Hörspiele auf der Speicherkarte müsst ihr einmal alles durchgehen um wieder an dem gewünschten Hörspiel zu landen.  In meinem letzten Instagram Post könnt ihr genau das sehen (auf der Bild klicken, dann startet das Video):

Wieder gut finde ich die Möglichkeit einen Kopfhörer anschliessen zu können und selbst einen Aux-Eingang hat die Box um noch andere Geräte anschliessen zu können. Zum Beispiel ein Kinderkeyboard oder ähnliches. Also alles was einen Ausgang hat. Auch die blinkenden Lichter, die zur Musik blinken, sind eine witzige Idee. Diese lassen sich auch ausschalten, was besonders für das einschlafen der Kinder gut ist. 

tigerbox2

Die Knöpfe haben eine gute Grösse, jedoch kann man keine Titel zurück springen. Über die MicroSD-Taste kann man den Modus wechseln.

Idee gut, Umsetzung naja

Am Ende kann ich sagen, dass die Idee gut ist. Aber leider finde ich die technische Umsetzung nicht so gut. Will man die „geschenkten“ Hörspiele hören, braucht man die App. Will man weitere Hörspiele mit der Tiger-App hören, braucht man ein Abo. Direkt aus der Verpackung nutzen geht auch nur mit dem Smartphone. Ansonsten muss man sich eine Speicherkarte kaufen und kann diese dann mit eigenen Inhalten und der Tigerbox nutzen. Und hier muss man die Titel auch nummerieren, damit die Box das nacheinander abspielt. Sonderzeichen in den MP3-Namen mag die Box auch nicht.

Die Box startet zwar an der letzten Stelle des Hörspiels, aber nicht in der letzten Lautstärke. Und zurück springen in den Titeln geht überhaupt nicht. Habe bei beiden Boxen, die ich habe, dieses seltsame Phänomen probiert mit dem selben Ergebnis. 

Der Preis ist mit 35 Euro in Ordnung, aber für den Preis bekomme ich günstigere Bluetooth-Lautsprecher mit besserem Ton und besserer Technik. Man kann also nur hoffen, dass die Tigerbox 2 besser sein wird. 

tigerbox4

Meinen Kinder ist mein Test egal. Sie hören nur noch mit der Tigerbox zum einschlafen ihre Hörspiele.

Aber….

Zum Schluß kommt aber noch ein kleines Nachwort, denn in diesem Test beschreibe ich euch meine Sichtweise. Als technisch versierter Papa. Meine Kinder hören trotzdem seit dem die Box da ist nur noch mit der Box ihre Hörspiele im Bett. Weil die so „cool blinken und aussehen“. Sie sind zufrieden und darauf kommt es am Ende doch an. Meine Kinder sind glücklich, hören ihre Hörspiele auf von Papa gekauften Speicherkarten und freuen sich. Also würdet ihr meine Kinder fragen, würden die euch sicherlich die Box empfehlen. 

Written by Jochen