Test: V8 Smartwatch

Es ist sehr schwer eine Smartwatch zu bewerten, welche gerade einmal einmal einen minimalen Bruchteil einer richtigen Uhr kostet. Aber ich wollte die V8 Smart Watch von Banggood testen und nach drei Wochen Versandzeit ist die Uhr dann auch ohne Probleme im Briefkasten eingetroffen. Was mich gewundert hat, denn ich wurde weder zum Zoll zitiert, noch wurde die Uhr einkassiert. Dabei strotzt sie in der Software nur so von geklauten Symbolen und auch die Verpackung erinnert an eine andere Marke.

Unboxing & Hands-On

In diesem Video könnt ihr sehen wie ich die Uhr auspacke und wie die Software funktioniert:

Alles nur geklaut

Wie ihr in dem Video bemerkt habt sind die Symbole für die einzelnen Funktionen dreist von Apple geklaut. Hinter den Symbolen verbergen sich allerdings minimalistisch aufgebaute Menüs und Funktionen. Hier hat man sich gar keine Mühe gegeben eigene Symbole zu nutzen, sondern einfach die bekannten Symbole geklaut. Diese passen auch optisch nicht zu dem Hintergrund.

Die Software welche in der Smartwatch werkelt ist mir nicht bekannt. Ist aber auch nicht wichtig, da die einzelnen Funktionen eben nicht so schön wie auf anderen Smartwatches gestaltet sind. Sie erfüllen ihren Zweck, aber das war es auch schon.

Technisch naja

Der niedrige Preis der Uhr offenbart es eigentlich schon. Was so billig ist, kann nichts teures verbaut haben. Und so steckt in der Uhr eine MTK2501 CPU mit 108MHz. Für die Verbindung zum Handy ist Bluetooth 4.0 verbaut. Zudem ist ein 1.54 Zoll 240 x 240 Pixel Display mit Touch-Screen verbaut. Der Akku hat 250mA. Die Uhr hat zudem 32 MB Ram Arbeitsspeicher und 24 MB Rom Speicher. Man kann die Uhr mit Android, aber auch dem iPhone verbinden. Das funktioniert auch sehr gut.

Ab dem Zeitpunkt wo die Uhr sich mit dem Smartphone verbunden hat kann man mit der Uhr Anrufe entgegen nehmen, Anrufe tätigen oder auch Musik hören. Das ankommen von Nachrichten wie bei der Apple Watch zeigt die Uhr allerdings nicht an. Auch die Daten des Schrittzählers etc. können nicht in das Smartphone übernommen werden. Überhaupt gibt es keine App für die Uhr. Der Lautsprecher ist lauter als bei der Apple Watch und das telefonieren klappte problemlos. Das steuern der Kamera klappte mit dem iPhone gar nicht.

Der Akku hält geschätzt drei bis vier Tage im Standby durch. Bei öfteren nutzen würde ich die Akku Laufzeit auf einen Tag schätzen. Der Hersteller selbst spricht von einer Telefonier-Zeit von drei Stunden. Geladen wird er über einen Micro USB Anschluss unter einer Klappe. Ob hier auch Software-Updates erfolgen weiss ich nicht, aber bezweifele es. Das Display ist sehr hell und alles gut zu erkennen. Auch das Armband ist nicht mal so schlecht. Sitzt gut, man schwitzt darunter nicht und fühlt sich auch gut an.

Fazit

Die Uhr ist in keiner Weise vergleichbar mit den Uhren der teuren Konkurrenz. Der Start-Display ist ganz nett gestaltet, die Funktionen sind es leider nicht.

Würde ich mir eine solche Uhr kaufen? Ich glaube nicht, aber vielleicht funktioniert die Uhr mit Android einfach besser. Dann ist sie ein nettes Spielzeug und für Smartwatch-Anfänger oder aber auch Jugendliche vielleicht keine schlechte Wahl. Aber selbst die Kids heute tragen wohl eher lieber eine Smartwatch eines bekannten Herstellers.

Wie heisst es so schön: Wer billig kauft, kauft zweimal. Dann lieber etwas sparen und eine „richtige“ Smartwatch kaufen.

Written by Jochen